Umbau einer historischen Krananlage

Nach langen Jahren ohne Nutzung wurde die neuerliche Inbetriebnahme einer alten Stahlhalle angestrebt. In der mittlerweile mehr als 70 Jahre alten genieteten Stahlkonstruktion waren zwei Brückenkräne von fünf Tonnen Nutzlast aus den sechziger Jahren in Betrieb.

 

Die alten Kräne sollten durch neue Kräne mit jeweils 20 to Nutzlast ersetzt werden - jedoch ohne neue Fundamente einzuziehen und auf der alten Kranbahn.

 

Die bestehenden Fundamente konnten unter Berücksichtigung der mittlerweile eingetretenen Verdichtung nachgewiesen werden. Die Kranbahn wurde zweifach zwischengestützt und ihre Eignung durch metallurgische Untersuchung bestätigt.

 

Kontinuierliches Monitoring gewährleistet die sichere Nutzung der aufgewerteten Liegenschaft, die erfolgreich auf die Anforderungen der Gegenwart hin ertüchtigt werden konnte.